Über mich

Ich habe die Hämophiliekrankheit (oder wird im Sprachgebrauch als Bluterkrankheit bezeichnet) Typ A, dies bedeutet vereinfacht, dass ich keinen Gerinnungsfaktor (Klebstoff) im Blut besitze. Viele meinen, dass ich an einer kleinen Verletzung verbluten kann, dem ist normalerweise nicht so, bei äusserlichen Verletzungen reicht ein übliches Pflaster. Schlimm bis lebensbedrohlich können innerliche Blutungen wie Bauch- oder Hirnblutungen sein/werden, viele Blutungen in den grossen Gelenken führen zu starker Arthrose, diese treten am stärksten in der Wachstumsfase auf .

Durch viele Blutergüsse (spontan oder durch Überbelastung) in Arm-, Sprung- und Kniegelenken habe ich durch die Arthrose und Bewegungseinschränkungen (wer dies gerne in Arztdeutsch möchte ->; klicke hier) .

Die schlimmsten Blutergüsse hatte ich in der Kinderzeit bis ca. 20 Jährig.

Tischtennis, Tanzen, Minigolf, Billard, Dart sind alles Sportarten die ich meistens intensiv ausgeführt habe, solange bis meine Gelenke dies nicht mehr zugelassen haben, denn bei mir gilt: „wenn ich etwas mache, dann richtig“.

Wenn eine Sportart nicht mehr so richtig gegangen ist (meistens durch Schmerzen durch langes Stehen, gleiche Bewegung, etc.) habe ich mich nach einer neuen Freizeitbeschäftigung umgeschaut und auch immer eine gefunden.

Während der Zeit, als unsere Kinder klein waren, ist es bei mir sportlich sehr ruhig geworden und habe auch nichts gesucht bzw. nicht das Bedürfnis gehabt etwas machen zu müssen.

In den Sommerferien 2007 auf Norderney, haben wir für 10 Tage Fahrräder gemietet und sind so auf der Insel herumgekurvt. Ich stellte mit Freude fest, dass ich weder Schmerzen noch Blutergüsse bekam.

Kaum Zuhause nahm ich mein Fahrrad aus dem Keller und wir machten die ersten kleine Familienrunden, dies ohne körperliche Probleme zu bekommen. Im Herbst 2007 haben wir den SlowUp Emmental gefahren und im Frühling habe ich mir ein Bike zugelegt.

Seither fahre ich soviel als möglich und dies ohne Schmerzen. So kann ich mich mit der Familie, Freunden und Kollegen auf so manche schöne Tour begeben und bin richtig „dabei“.

Update Ende November 2017

Nach 10 Jahren Biken mit 100% Muskelnkraft, 45’000 zurückgelegten Kilometer und erklommen 500’000 Höhenmeter, hab ich Anfang Sommer auf ein Flyer E-Bike gewechselt.

Damit kann ich die reduzierte Zeit zum Biken optimaler nutzen. Fahre mit einem gesünderen Puls, kann uphill mehr fahren, da ich mich sicherer Fühle weil in der Not immer Kraft vorhanden ist…

Seit einiger Zeit hab ich wieder mit Tanzen begonnen. Auch funktioniert das bergauf Wandern sehr gut…

Wie und was mit den neuen Kniegelenken möglich ist, bin ich gespannt. Die Grenzen werden mir wohl ab jetzt die Fuss- und Armgelenke setzen. Mal schauen und Freude haben an dem was geht!

Was ich/wir schon alles unter die Räder genommen haben kannst Du auf meiner Website fast live mit verfolgen.

Hast Du Fragen oder Bemerkungen mache bitte einen Kommentar bei einem Bericht und ich werde raschöglichst Antworten.

Nun wünsche ich viel Freude auf meiner Site

Markus

[cycloneslider id=“230″]

9 Gedanken zu „Über mich“

  1. Hey Marcus,
    Glückwunsch zu der tollen Seite. Ist ganz wichtig mit einer Krankheit noch aktiv mitten im Leben zu stehen und anderen zu zeigen, dass man noch viel machen kann und sich nicht nur von Ängsten steuern lassen sollte. Mach weiter so und ich schau hier gern ab und zu mal vorbei.

    Gruß Moni

  2. Hallo Markus;
    das ist einen ganz interessanten Bericht, wünsche Dir für die Zukunft viel Kraft und Ausdauer damit du noch lange mit dem Stahlesel auch mit Elektroantrieb deine Touren fahren kannst. Nun noch schöne Adventtage eine schöne Weihnacht und fahr gut ins neue Jahr, auch im 2018 alles Gute.

    Lieben Gruss Ueli

    1. Hallo Peter, Fb ist seit längere Zeit Geschichte… Aktuelle Sachen sind auf Instagram und hier auf meiner Website… Ja bin noch mit dem E-Bike unterwegs… Nächste Woche kommt das linke Kniegelenk dran… Bis mal…

  3. Salve Markus
    Es war angenehm mit Dir im Spital. Ich wünsche Dir eine gute Reha in Gunten und schon bald wieder tolle Ausflüge, mit welchem Drahtesel auch immer.
    Vielleicht treffen wir uns ja mal auf einer Ausfahrt.
    Fabio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.